Somesmartguy

Drei Wege, um mit Process Mining produktiver zu werden

marcell vollmer celonis rpa blog
von Marcell Vollmer
Dezember 19, 2019
Lesezeit: 6 Minuten

Man kann es nicht abstreiten: Laut dem britischen Office for National Statistics, ist im Vereinigten Königreich die ProduktivitĂ€t am Arbeitsplatz so schnell gesunken wie seit fĂŒnf Jahren nicht mehr.

Kontinuierliche Transformation hat die KomplexitĂ€t von Business-Infrastrukturen unerwĂŒnscht weiter erhöht. Eigentlich sollte die wachsende Zahl digitaler Tools dazu beitragen, GeschĂ€ftsprozesse zu vereinfachen und zu automatisieren, aber sie hatten einen gegenteiligen Effekt. Verschiedene Tools sind oftmals nicht miteinander kompatibel, was dazu fĂŒhrt, dass umsetzbare Erkenntnisse nur schwer zu gewinnen sind und Prozesse unnötig lang dauern.

GlĂŒcklicherweise muss das aber nicht so sein. In den letzten Jahren ist eine neue Technologie auf den Markt gekommen, mit der Sie verstehen können, wie Aufgaben in Ihrem Unternehmen tatsĂ€chlich erledigt werden, und mit der Sie auf Basis harter Daten entschlossen handeln können.

Diese Technologie heißt Process Mining: Das ist eine Methode zur Analyse von Prozessen, die dazu dient, echtzeitbasierte GeschĂ€ftsprozesse zu ermitteln, zu ĂŒberwachen und zu optimieren, indem Kenntnisse aus Ereignisprotokollen in den digitalen Systemen eines Unternehmens extrahiert werden.

Wie aber kann Process Mining die ProduktivitÀt in Unternehmen steigern?

FĂŒhren Sie alle Ihre digitalen Tools zusammen, um die AgilitĂ€t zu erhöhen

Unternehmen auf der ganzen Welt arbeiten daran, ihre zentralen AblÀufe zu verbessern, neu zu gestalten und zu beschleunigen, um so die Effizienz und ProduktivitÀt steigern sowie herausragenden Kundenservice anbieten zu können.

Dabei haben sie ihre AblĂ€ufe – langsam aber sicher – jedoch um weitere KomplexitĂ€tsebenen ergĂ€nzt: Mit jedem digitalen Transformationsprojekt entstehen in Prozessen zusĂ€tzliche Reibung und KomplexitĂ€t, wĂ€hrend die Transparenz abnimmt. Ursache dafĂŒr ist die wachsende Zahl der verwendeten Software- und Technologieanbieter. Das kommt Ihnen bekannt vor?

Das schnelle Umsetzen einer abstrakten Vorstellung von Transformation ohne volles VerstĂ€ndnis der Umgebung, die Sie verĂ€ndern möchten, bzw. der Ergebnisse, die Sie erzielen möchten, wĂ€re ein Fehler. FĂŒr effektive Vorteile mĂŒssen Analysen auf der Unternehmensebene – und nicht in Silos – vorgenommen werden. Eine system- und technologieĂŒbergreifende Integration ist nicht nur nĂŒtzlich, sondern auch unerlĂ€sslich, wenn Ihr Unternehmen kritische Betriebspfade optimieren und die interne ProduktivitĂ€t verbessern möchte.

Process Mining kann bei der BewĂ€ltigung dieser Aufgabe helfen. Wenn Sie Informationen ĂŒber die globale KomplexitĂ€t Ihrer digitalen Infrastruktur besitzen, können Sie bequem den ganzen Prozessablauf ĂŒberprĂŒfen und verbessern, um die Effizienz zu erhöhen.

Ein Vorteil der Integration aller Ihrer digitalen Tools in einer zentralen Plattform besteht darin, dass Sie so ermitteln können, welche Prozesse sich am besten fĂŒr Automatisierung eignen. Auf diese Weise können Sie einfach per Prozessermittlung die richtigen Prozesse auswĂ€hlen und ggf. auch Prozesse entdecken, von denen Sie gar nicht wussten, dass sie sich automatisieren lassen. Das ist die perfekte Grundlage fĂŒr eine RPA-Initiative (Robotic Process Automation), sollten Sie fĂŒr manuelle, repetitive und fehleranfĂ€llige Aufgaben „Software-Roboter“ verwenden wollen.

Das kann die ProduktivitĂ€t sprunghaft verbessern. Laut einer aktuellen Studie von Gartner könnten insbesondere Finanzabteilungen durch Robotic Process Automation (RPA) 25.000 ĂŒberflĂŒssige Arbeitsstunden im Jahr einsparen.

Ermitteln Sie ProzessengpÀsse, die Ihr Unternehmen Geld kosten

Als geschĂ€ftliche FĂŒhrungskraft benötigen Sie eine umfassende Transparenz der Prozesse in Ihrem Unternehmen sowie Informationen ĂŒber Optimierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten, wenn Sie die AgilitĂ€t steigern und sich darauf konzentrieren wollen,

Kunden nachhaltigen Nutzen zu bieten. Aus diesem Grund engagieren viele Firmen kostspielige und zeitraubende Berater, die ihnen ein oder zwei Verbesserungspotenziale aufzeigen, sich aber nicht mit den Details auseinandersetzen.

Das Problem dabei ist, dass sich Ihr Unternehmen kontinuierlich weiterentwickeln und agil bleiben muss. Das Gleiche gilt auch fĂŒr Ihre Prozesse. Eine manuelle Prozesszuordnung ist jedoch langwierig und aufwendig; außerdem stimmen Ihre Prozesse am Ende aufgrund mangelnder Relevanz und AktualitĂ€t oft nicht mit der Richtung ĂŒberein, die Ihr Unternehmen eigentlich einschlagen möchte.

Stellen Sie sich nun Folgendes vor: eine virtuelle Karte, die Ihnen die Wirklichkeit aller AktivitĂ€ten vermittelt, die im Rahmen eines bestimmten Prozesses ausgefĂŒhrt werden (inklusive aller Variationen und EngpĂ€sse). So können Sie genau erkennen, was falsch lĂ€uft oder verbessert werden könnte. In Echtzeit.

Durch die Anbindung an alle Ihre ERP-Systeme und die Einrichtung einer zentralen Quelle fĂŒr zuverlĂ€ssige Daten (was nur wenige Minuten dauert) können Sie alle Schritte Ihrer Prozesse und Möglichkeiten zu deren Optimierung ermitteln. Damit hilft Ihnen Process Mining dabei, doppelte Arbeit, Verschwendung und Ineffizienz, die die geschĂ€ftliche ProduktivitĂ€t bremsen, zu eliminieren – und das ohne einen Berater!

Helfen Sie Ihren Teams dabei, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren

Technologie hat von Grund auf verÀndert, wie wir arbeiten. Trotz dieser immensen VerÀnderungen gibt es in diesem Bereich immer noch viel zu tun. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Mitarbeiter bis zu 28 % ihrer Arbeitszeit mit der Erledigung von Administrationsaufgaben verbringen, die dem Unternehmen keinerlei Nutzen bringen. Wenn das nicht ein ProduktivitÀtskiller ist!

Im digitalen Zeitalter geht es darum, intelligenter zu arbeiten – und nicht mehr. Durch das Visualisieren der Schritte in einem Prozess und das Analysieren ihrer Effekte auf den Verlauf dieses Prozesses lassen sich redundante oder zeitraubende Aufgaben, die die ProduktivitĂ€t Ihrer Mitarbeiter beeintrĂ€chtigen, ermitteln. Das bedeutet, dass sich Nachbesserungen eliminieren, manuelle Eingriffe reduzieren und der Zeitaufwand fĂŒr die Diagnose und Behebung von Verzögerungen verringern lassen.

Wenn Ihre Mitarbeiter leicht erkennen können, wo die Prozesse Zeit rauben, andere Wege einschlagen oder einfach nicht konform sind, können sie ihre Zeit und Energie wiedergewinnen und stattdessen in kreativere, wertschöpfende AktivitĂ€ten investieren, die das Kundenerlebnis spĂŒrbar verbessern.

Das funktioniert auf breiter Ebene: Weniger qualifizierte Mitarbeiter werden sich auf Aufgaben mit höherer Wertschöpfung konzentrieren, wĂ€hrend sich FĂŒhrungskrĂ€fte einen genaueren Überblick ĂŒber den Betrieb verschaffen können. So wird anstelle eines Mikromanagements der tĂ€glichen AktivitĂ€ten ein positiver Beitrag zu den GeschĂ€ftszielen möglich.

Sie möchten Ihre GeschÀftsprozesse optimieren? Dann sehen Sie sich unser Webinar mit Astra Zeneca an.

Erfahren Sie, wie Sie Process Mining fĂŒr mehr ProduktivitĂ€t in Ihrem Unternehmen nutzen können, indem Sie sich unseren Blogbeitrag ansehen.

marcell vollmer celonis rpa blog
Marcell Vollmer
Chief Innovation Officer

Marcel Vollmer ist Chief Innovation Officer bei Celonis und unterstĂŒtzt Go-to-Market-Teams sowie Kunden und Partner durch seine Expertise und Executive Sponsorship.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter

We've received your submission
Please fill in all the fields

Indem Sie dieses Formular absenden, stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Celonis gemĂ€ĂŸ unserer Datenschutzrichtlinie zu.
Lieber Besucher, wir haben festgestellt, dass Sie eine veraltete Browser-Version verwenden. Teile dieser Seite werden von Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt. FĂŒr eine korrekte Funktionsweise der Seite empfehlen wir Ihnen, einen alternativen Browser zu verwenden oder Ihren Browser auf eine unterstĂŒtzte Version anzuheben.