Close

Vodafone lÀsst mit Celonis Daten sprechen

Durch die Kombination der leistungsstarken In-Memory Plattform von SAP mit der revolutionĂ€ren Process-Mining Technologie von Celonis ist Vodafone nun in der Lage, anhand seiner Daten transparent zu ĂŒberblicken, wie Prozesse wirklich ausgefĂŒhrt werden.

Vodafone video customer story
Abspielen TriangleCreated with Sketch.
Close

Vodafone lÀsst mit Celonis Daten sprechen

Wie können Daten zum Sprechen gebracht werden?

Vodafone wollte im Detail wissen, wie seine modellierten Prozesse in der RealitÀt ablaufen. Auf diese Weise sollte das bestehende Informationsdefizit geschlossen und die Ursachenforschung bei zu niedrigen KPIs erleichtert werden.

Durch die Kombination der leistungsstarken In-Memory Plattform von SAP mit der revolutionĂ€ren Process-Mining Technologie von Celonis ist Vodafone nun in der Lage, anhand seiner Daten transparent zu ĂŒberblicken, wie Prozesse wirklich ausgefĂŒhrt werden.

Die Herausforderung: Prozessmodell vs. RealitÀt

Mit 446 Millionen Kunden, einem MobilfunkgeschĂ€ft in 26 LĂ€ndern und Internetservices in 17 LĂ€ndern zĂ€hlt Vodafone zu den weltweit grĂ¶ĂŸten Telekommunikationsdienstleistern. Dank seiner ĂŒber 30-jĂ€hrigen Branchenerfahrung weiß Vodafone, dass seine Kunden Kommunikationslösungen benötigen, die sich je nach geschĂ€ftlichem Wachstum skalieren und anpassen lassen.

Das bedeutet auch, dass Backend-Prozesse wie Purchase-to-Pay, die eine zentrale Rolle fĂŒr den Erfolg eines Unternehmens und die Zufriedenheit seiner Kunden spielen, von Grund auf ĂŒberdacht werden mĂŒssen. Konkret sollten AblĂ€ufe vereinfacht, beschleunigt und flexibler an KundenbedĂŒrfnissen ausgerichtet werden, um Vodafones fĂŒhrende Marktstellung zu untermauern.

Innerhalb des Unternehmens laufen hunderttausende Transaktionen ab, die eine enorme Menge an „Deep Data“ generieren. FĂŒr Vodafone war deshalb nicht klar ersichtlich, wie effektiv Prozesse in Wahrheit ausgefĂŒhrt wurden – gerade im Vergleich zu Prozessmodellen und Prozessdokumentation.

Wenn KPIs darauf schließen ließen, dass ProzessablĂ€ufe stotterten, dauerte es zu lange, um zur Wurzel dieser ProzessschwĂ€chen vorzudringen. Die Kluft zwischen Leistungsschwankungen und dem Anstoßen der erforderlichen Verbesserungsmaßnahmen war zu groß. Wertvolle Zeit ging verloren, was speziell beim Purchase-to-Pay-Prozess bares Geld kostete.

Deshalb wurde eine Lösung benötigt, die Vodafones Prozesse transparenter gestaltet und gleichzeitig konkrete VorschlÀge zur Behebung der Problemursachen liefert.

Die Lösung: Daten, die fĂŒr sich sprechen

Um dieses Informationsdefizit zu beheben, fĂŒhrte Vodafone eine bahnbrechende neue Lösung ein: Process Mining von Celonis. Die innovative und leistungsstarke Big-Data-Analytics Technologie bedient sich Vodafones SAP HANA-Infrastruktur, um Erkenntnisse ĂŒber den Unternehmensbestand an „Deep Data“ zu gewinnen. Im Detail wird dieses Ziel mit folgenden Maßnahmen realisiert:

  • Echtzeit-Visualisierung des Ist-Prozesses fĂŒr lĂŒckenlose Transparenz

  • Identifizierung aller Prozessvarianten und Kennzeichnung von Abweichungen vom Prozessmodell

  • Aufdeckung von FlaschenhĂ€lsen, Nacharbeit, Verzögerungen, Kostentreibern und anderen Ineffizienzen

  • ErlĂ€uterung von KPIs und anderen Metriken

    durch Ursachenanalyse von Prozessstörungen

  • Ausschöpfung des vollen Prozessoptimierungspotenzials (z. B. Standardisierung, Redesign von Prozessen, Robotik, Vereinfachung)

  • Berichte mit Empfehlungen zur Optimierung betrieblicher AblĂ€ufe

  • Schnelle Implementierung der Lösung gemĂ€ĂŸ Unternehmensanforderungen

  • Bereitstellung einer branchenĂŒbergreifenden Lösung, die die SAP-Landschaft ergĂ€nzt

HANA-basierte Process-Mining-Technologie rekonstruiert und visualisiert Vodafones vorhandenen Purchase-to-Pay-Prozess aus digitalen Datenspuren in SAP-Systemen. So ergibt sich einerseits ein Blick auf das große Ganze und zum anderen die Möglichkeit, in einen Prozess hineinzuzoomen und Problemursachen offenzulegen.

Wie bei einer visuellen Suchmaschine ist es möglich, Transaktionen genauer zu inspizieren, nach speziellen KPIs zu filtern und im Handumdrehen herauszufinden, wo „Happy Paths“ auftreten oder warum Prozesse ins Stottern geraten oder ineffizient werden. Auf diese Weise legt Process Mining die Grundlagen fĂŒr die Verbesserung der QualitĂ€t und Effizienz eines Prozesses.

SAP HANA und der Faktor Mensch

Process Mining fĂŒr SAP HANA verĂ€ndert auch die Arbeitskultur bei Vodafone. Indem Prozesse verschlankt und transparent gestaltet werden, können sie an die BedĂŒrfnisse der Mitarbeiter angepasst werden, was die ArbeitsproduktivitĂ€t erheblich erhöht. Im Falle eines ineffizienten Prozesses muss dank Process Mining weniger Zeit aufgewendet werden, um das Problem zu fassen und zu beheben. Stattdessen wird eine faktenbasierte Diskussion der Lösungen angestoßen, und es werden sofortige Gegenmaßnahmen eingeleitet.

Übersicht der Vorteile von S/4 HANA:

  • Perspektivwechsel: Arbeit an „echten Prozessen“ statt mit Modellen/Dokumentation

  • Wissen statt Vermutungen fĂŒr mehr ProzessagilitĂ€t

  • Offenlegung von Problemursachen fĂŒr faktenbasierte Entscheidungen, die die gewĂŒnschte Wirkung erzielen

  • Zeiteinsparung durch Echtzeitanalysen und -monitoring

  • Erhöhte ProduktivitĂ€t durch Optimierung und Automatisierung von Prozessen

  • Höhere Compliance

Anwendungsbereich

Die Celonis Process-Mining-Lösung fĂŒr SAP HANA wurde erfolgreich auf Vodafones globalen Purchase-to-Pay-Prozess angewandt. Durch die erhöhte Transparenz und Standardisierung konnte hierdurch eine wesentlich höhere Effizienz erzielt werden.

Zahlen und Fakten (1-Jahres-Zeitraum):

  • >820.000 Purchase Orders

  • >2 Mio. Rechnungen

  • >40 Mrd. Zahlungen

  • >3,5 Mio. neue Assets

Unter anderem wurden zur Prozessverbesserung folgende Analysen ausgefĂŒhrt:

  • Wo und wie weicht der vorhandene Prozess vom vorgesehenen Standardprozess ab? Kann der Prozess weiter standardisiert und automatisiert (Robotik) werden?

  • Welche Prozesse könnten weiter automatisiert werden?

  • Wo funktioniert Automatisierung nicht und resultiert in zusĂ€tzlichem manuellen Aufwand?

  • Wie wirken sich einzelne Prozesse auf die Wertschöpfungskette aus? Wie kann die MarkteinfĂŒhrungszeit verkĂŒrzt werden?

  • Wo gibt es EngpĂ€sse im Prozess?

  • Welche Purchase Orders und Vendoren verursachen einen hohen Zusatzaufwand?

  • Was sind die hĂ€ufigsten Nachbesserungsarbeiten (z. B. Entfernung von Zahlungssperren und abgelehnte Purchase Orders?)

  • Wie kann der 3-Wege-Abgleich verbessert werden (Zahlungsdetails auf Purchase Orders, gute Quittungen und Rechnungen)

  • Compliance-Check: Wo und warum wurden Genehmigungsschritte ĂŒbersprungen?

Technische Implikationen der Lösung

Vodafone hat SAP HANA 2013 im Rahmen einer groß angelegten Digitalisierungsstrategie eingefĂŒhrt. Inzwischen können alle Daten des Unternehmens global abgerufen werden. Process Mining ist ein außergewöhnlicher Use Case, der das Potenzial von Vodafones HANA-Infrastruktur komplett ausschöpft.

  •  Die Celonis-Technologie ist ĂŒber die Application Function Library (AFL) eng in SAP HANA eingebunden und kann so die LeistungsfĂ€higkeit des In-Memory-Systems voll auszureizen.

  • Da die Celonis Process Analytics Engine direkt in SAP HANA lĂ€uft, wird die Performanz bei großen Datenvolumen deutlich gesteigert.

Weitere Erfolgsgeschichten

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter

We've received your submission
Please fill in all the fields

Indem Sie dieses Formular absenden, stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Celonis gemĂ€ĂŸ unserer Datenschutzrichtlinie zu.
Lieber Besucher, wir haben festgestellt, dass Sie eine veraltete Browser-Version verwenden. Teile dieser Seite werden von Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt. FĂŒr eine korrekte Funktionsweise der Seite empfehlen wir Ihnen, einen alternativen Browser zu verwenden oder Ihren Browser auf eine unterstĂŒtzte Version anzuheben.