Close
Back
Blog: So stellen Sie eine reibungslose ERP-Migration sicher
ERP Migration

So stellen Sie eine reibungslose ERP-Migration sicher

Southard Jones
von Southard Jones
MĂ€rz 24, 2019
Lesezeit: 7 Minuten

Mit Studien, die Kosteneinsparungen von bis zu 20 % nach der Implementierung einbringen, sind die Vorteile von Enterprise Resource Planning (ERP) gut belegt.

Verbesserte Effizienz, straffere Prozesse, höhere ProduktivitÀt und niedrigere Kosten - diese Vorteile wirken sich auf das GeschÀftsergebnis jedes Unternehmens aus. Unternehmen mit einem vorhandenen, aber relativ alten ERP-System können durch ein Upgrade auf eine aktuelle Version die gleichen Vorteile erzielen.

Es ist nicht zu leugnen, dass eine ERP-Migration eine große Aufgabe ist und ein anspruchsvoller Prozess sein kann. Es ist jedoch nichts, von dem Sie sich einschĂŒchtern lassen sollten, vorausgesetzt, die Bausteine fĂŒr den Erfolg sind vorhanden.

Hier werden wir uns ansehen, was das ist und wie die Process-Mining-Technologie verwendet werden kann, um sie zu erhalten.

Sammeln Sie Ihre Daten

Migration ist eine Reise, die eine Roadmap erfordert. Die Route und die Orientierungspunkte dieser Roadmap sind in den Daten eines Unternehmens enthalten. Eine grĂŒndliche Bestandsaufnahme Ihrer Unternehmensprozesse ist der erste wesentliche Schritt.

Dies wird wahrscheinlich der detaillierteste Blick auf Ihr gesamtes operatives Ökosystem sein, den Sie seit geraumer Zeit - möglicherweise jemals - genommen haben. Es ist eine großartige Gelegenheit, Verbesserungsmöglichkeiten zu finden und zu erschließen.

Dieses Unterfangen kann manuell durchgefĂŒhrt werden, aber es ist eine enorme Aufgabe und beruht auf der menschlichen Beurteilung der gesammelten Daten, wodurch Fehlerquellen in der Gesamtbewertung entstehen.

Viele ERP-Berater empfehlen auch einen oder mehrere Workshops im Rahmen des Projekts. Hier werden in TeamĂŒbungen und Diskussionen die verschiedenen Prozesse identifiziert und analysiert, aus denen der GeschĂ€ftsbetrieb besteht. Die Ergebnisse werden dann verwendet, um eine Vorlage fĂŒr das neue ERP-System zu formen.

Workshops sind aber auch ein manueller Prozess. Das bedeutet, dass sie betrĂ€chtliche personelle Ressourcen benötigen - mit zusĂ€tzlichen Kosten, wenn der Workshop nicht vor Ort stattfindet - sowie Faktoren wie menschliche IrrtĂŒmer und subjektive Meinung einbezogen.

Ein Umfeld mit persönlichen GesprĂ€chen ermutigt die Teilnehmer oft auch, einen Konsens zu suchen und Konflikte zu vermeiden. Im Idealfall ist dies ein wissenschaftlicher, faktenbasierter Analyseprozess, was aber auch bedeutet, dass der Versuch, eine Übereinstimmung zu erreichen, auf Kosten der Wahrheit gehen kann und letztendlich die Schlussfolgerungen des Workshops und die daraus resultierende Vorlage gefĂ€hrden.

Gerade hier zeichnet sich die Process-Mining-Technologie aus. Daten, die von Unternehmenssystemen heruntergeladen werden, können schnell, grĂŒndlich und prĂ€zise in Echtzeit analysiert werden, um einen beispiellosen Einblick in Ihren Betrieb zu erhalten, ohne dass eine unbeabsichtigte Beaufsichtigung oder menschliche Vorurteile bestehen.

Analysieren Sie Ihre Ergebnisse

Die Dokumentation Ihrer Unternehmensprozesse ist eine Gelegenheit, Best Practices fĂŒr den gesamten Unternehmensablauf zu identifizieren. Ziel ist es, die ermittelten Best Practices als Vorlage fĂŒr Ihr neues ERP-System zu verwenden und mit einem Plan fĂŒr "One ERP" zu beginnen, in dem die Prozesse ĂŒber den gesamten Betrieb hinweg vollstĂ€ndig konsistent sind.

Bei Einheiten, deren Operationen ĂŒber verschiedene Standorte verteilt sind, kann es vorkommen, dass an diesen Standorten unterschiedliche Prozesse und Workflows bestehen. Solche Abweichungen sollten, sofern dies nicht aufgrund regionaler Anforderungen erforderlich ist, am besten durch ein einheitliches System ersetzt werden.

Durch die Verwendung der forensischen Erkenntnisse, die die Process-Mining-Technologie bietet, werden die Prozesse an jedem Standort untersucht. Die optimalen Prozesse können dann identifiziert und im gesamten Unternehmen als Teil des One ERP Templates eingefĂŒhrt werden.

Erstellen Sie Ihren Migrationsplan

Verwenden Sie Ihre Daten, um Fragen zu beantworten und Bewertungen vorzunehmen, wie z.B.:

  • Funktioniert dieser Prozess gut?

    Ist dieser spezielle Prozess das Beste, was er sein kann? Wenn nicht, warum nicht? Jede LĂŒcke zwischen dem, wie es ist und ideal sollte verwendet werden,

    um Ihr ERP-Template zu gestalten.

  • Sind diese Elemente zur sofortigen Migration bereit?

    Es kann sein, dass ein Element wĂ€hrend der Migration an Ort und Stelle bleiben muss, um Störungen des GeschĂ€ftsbetriebs zu minimieren, oder dass einige Elemente nicht bereit sind, wie bisher verschoben zu werden. BerĂŒcksichtigen Sie dies bei der Untersuchung Ihrer Prozesse.

  • Kann dieser Prozess verbessert werden?

    Achten Sie wĂ€hrend Ihrer PrĂŒfung auf Prozesse, die vor der Migration noch verfeinert oder verbessert werden können, und/oder auf Verbesserungen, die in das Anforderungsprofil fĂŒr Ihr neues ERP-Template aufgenommen werden können.

  • Muss das ĂŒberhaupt ĂŒbertragen werden?

    Gerade bei Daten kann die Versuchung bestehen, Dinge pauschal zu portieren. Werfen Sie einen kritischen Blick auf alles, was Sie auf das neue ERP umstellen möchten. Nur weil es sich auf Ihrem aktuellen System befindet, bedeutet das nicht, dass es immer noch relevant oder nĂŒtzlich ist.

Tests, Tests.

Mit der Process-Mining-Technologie kann Ihre vorgeschlagene ERP-Vorlage in Ihren Ist-Systemen simuliert und mit Ihrem Ideal verglichen werden, um festzustellen, ob LĂŒcken bestehen und Bereiche hervorheben, die am wahrscheinlichsten von den anstehenden ProzessĂ€nderungen betroffen sind.

Sobald diese LĂŒcken und Bereiche identifiziert wurden, möchten Sie möglicherweise Ihre Vorlage anpassen oder einige Probleme des Prozessmanagements beheben, um Ihr ideales Ergebnis zu erzielen.

Dies im Voraus zu tun, bevor Sie die eigentliche ERP-Migration durchfĂŒhren, ist ein großer Vorteil. Probleme werden im Voraus identifiziert und gelöst, Störungen Ihrer Post-Migration werden minimiert.

Die Alternative - Fehler, LĂŒcken und Belastungen nach der ERP-Migration zu entdecken - wird fast zwangslĂ€ufig zu erheblichen Kosten fĂŒhren, sei es aufgrund von Betriebsstörungen oder der Beauftragung von externen Ressourcen zur Lösung der Probleme.

Es kann z.B. kaum schlimmere Überraschungen geben, als eine ERP-Großmigration durchzufĂŒhren, nur um herauszufinden, dass es jetzt Bandbreitenprobleme und/oder mangelnde Zusammenarbeit zwischen Ihren Servern, Netzwerken und Anwendungen gibt.

Stellen Sie sich die Zufriedenheit vor, dass Sie Ihre Daten so grĂŒndlich analysiert und Ihre Transformation modelliert haben, dass Sie in der Lage sind, durch Ihre Migration zu navigieren und zu wissen, dass alle auftretenden Probleme von geringer Bedeutung sind.

Das Ende des Beginns

Sobald die Migration abgeschlossen ist, wechselt der Vorgang in die Phase nach der Migration. An diesem Punkt werden Sie die AktivitĂ€ten genau ĂŒberwachen, um festzustellen, wie effektiv die Konsolidierung war.

Nach sorgfĂ€ltiger Recherche und nach der Vorbereitung auf Ihre ERP-Migration werden Sie wahrscheinlich keine grĂ¶ĂŸeren Probleme haben, aber kleine Anpassungen werden mit ziemlicher Sicherheit notwendig sein. Die gleiche Process-Mining-Technologie, die Sie zur Vorbereitung verwendet haben, kommt jetzt zum Einsatz, um die Konsolidierung zu messen und den Nutzen zu maximieren.

Ihre neue Vorlage wird in Betrieb sein. Mit Hilfe der Echtzeit-Datenanalyse können Sie die Leistung ĂŒberwachen und den Ist-Zustand mit dem Soll-Zustand vergleichen. Verbesserungspotenziale werden sich schnell zeigen. Ob unvorhergesehene Prozessschleifen, falsche BenutzerĂŒbergaben oder einfach nur der Bedarf an mehr Mitarbeiterschulungen, Verfeinerungspotenziale können sofort erkannt und angegangen werden.

Echte Transformation ist kein einzelnes Ereignis. Um Ihren Betrieb weiter zu verfeinern und Ihre zukĂŒnftige AgilitĂ€t zu maximieren, ĂŒberwachen und analysieren Sie Ihre AblĂ€ufe kontinuierlich. Die ERP-Migration kann durchgefĂŒhrt werden, aber das Streben nach mehr Effizienz hört nie auf!

Southard Jones
Southard Jones
VP, Product Marketing

Southard Jones is Celonis’ VP, Product Marketing. Prior to Celonis, Southard held various executive product and marketing roles at enterprise software companies in the Business Intelligence, Analytics, and Data Science market, including Domino Data Lab, Birst, Right 90, and Siebel Analytics.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter

We've received your submission
Please fill in all the fields

Indem Sie dieses Formular absenden, stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Celonis gemĂ€ĂŸ unserer Datenschutzrichtlinie zu.
Lieber Besucher, wir haben festgestellt, dass Sie eine veraltete Browser-Version verwenden. Teile dieser Seite werden von Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt. FĂŒr eine korrekte Funktionsweise der Seite empfehlen wir Ihnen, einen alternativen Browser zu verwenden oder Ihren Browser auf eine unterstĂŒtzte Version anzuheben.