Close

Prozess-Mining – Was ist das?

Prozess-Mining ist eine neue analytische Disziplin zum Erkennen, Überwachen und Verbessern realer Prozesse (d. h. nicht angenommener Prozesse), indem Wissen aus Ereignisprotokollen extrahiert wird, die in heutigen Informationssystemen leicht verfügbar sind.

Los geht's
Prozess-Mining – Was ist das?

Was ist ein Prozess?

Ein Prozess besteht aus einer Reihe von Aktionen oder Schritten, die in einer Abfolge von einem definierten oder erkannten „Start“ zu einem definierten oder erkannten „Ende“ wiederholt werden. Der Zweck eines Prozesses besteht darin, einen allgemein verständlichen Ablauf festzulegen und aufrechtzuerhalten, damit eine Aufgabe so effizient und konsistent wie möglich ausgeführt werden kann.

Screenshot - Reduce Cycle Time

Zu den üblichen Geschäftsprozessen gehören Purchase-to-Pay (P2P), Order-to-Cash (O2C) und Kundenservice. Während fast jedes Unternehmen eine bestimmte Version dieser Prozesse als Rückgrat seines Geschäfts hat, gibt es viele andere, die den täglichen Betrieb eines Unternehmens unterstützen:

  • Fertigungsprozess

  • Vertriebsprozess

  • Logistikprozess

  • Lieferkettenprozess

  • Kreditorenbuchhaltungsprozess

  • IT-Service-Management-Prozess

  • Kreditorenbuchhaltung

  • IT-Service-Management

  • Betriebsmittel

  • Stammdaten-Management

Was haben Prozesse mit Mining gemeinsam?

Der Begriff Prozess-Mining stammt aus dem Bereich Data-Mining. Das Konzept ist, dass Sie Daten für Einsichten „gewinnen“, um Fragen zu beantworten oder Probleme zu lösen. Beim Data-Mining ist die Suche normalerweise spezifisch für eine identifizierte Herausforderung oder ein Hindernis.

Es weist einige Gemeinsamkeiten mit Data-Mining auf, indem es große Datenmengen analysiert, um Geschäftsentscheidungen zu unterstützen. Das Prozess-Mining wendet spezialisierte Algorithmen für Ereignisprotokolldaten an, um Trends, Muster und Details darüber zu ermitteln, wie ein gesamter Prozess abläuft und nicht ein einzelner Vorfall.

Warum ist Prozesseffizienz so wichtig?

Laut dem Marktforschungsunternehmen IDC ist es nicht nur den meisten Unternehmen unbekannt, dass sie aufgrund von Prozessschwächen Potenzial verloren haben. 20 bis 30 Prozent ihres Umsatzes gehen auf diese Weise verloren!

Denken Sie über alle Prozesse, Prozessschritte und Personen nach, die an der Erledigung einer Aufgabe beteiligt sind. Es gibt nicht nur unendlich viele Möglichkeiten für Variablen, es sind auch unterschiedliche Abteilungen für verschiedene Teile dabei verantwortlich. Das bedeutet, dass es selten eine Person oder ein Team gibt, die bzw. das alle beteiligten Schritte übersieht. Das bedeutet auch, dass wenn ein Bereich unterdurchschnittlich ist, sich dies auf alle anderen auswirkt, aber wo und wie ist vielleicht nicht sofort ersichtlich.

Es ist wichtig zu wissen, dass Prozesse nicht statisch sind. Selbst die besten Pläne haben Ausnahmen, und mit der Zeit können diese Ausnahmen zur Regel werden. Dynamische Märkte zwingen auch zu Veränderungen: Kundenerwartungen, neue Produktlinien, Akquisitionen, geografische Änderungen, Outsourcing, verschiedene Anbieter, Konkurrentenbewegungen, Regeln und Vorschriften usw.

Wenn alles effizient funktioniert, ist ein Unternehmen flexibel genug, um sich leicht an die äußeren Kräfte anpassen zu können. So bleibt mehr Zeit, um den Umsatz durch interne Innovationen, Qualitätsverbesserungen und die Stärkung der Kundenbeziehungen zu steigern.

Wo kann Prozess-Mining helfen?

In unserer modernen digitalen Wirtschaft benötigen Unternehmen flexible Prozesse, um wettbewerbsfähig zu sein. Diese Flexibilität entsteht nur durch ein tiefes Verständnis dafür, wie Dinge funktionieren und wo Verschiebungen möglich sind.

  • Welcher Anbieter bietet Ihnen die beste Chance, einen zugesagten Liefertermin einzuhalten

  • Welche Mitarbeiter folgen dem Prozess nicht?

  • Welcher Ihrer Channel-Partner ist eher Downselling als Upselling?

Prozess-Mining liefert Antworten auf diese Fragen und mehr.

Darüber hinaus können Sie mit Prozess-Mining Ihre Prozesse schnell überprüfen, und viele Unternehmen verwenden Prozess-Mining zur laufenden Überwachung und Optimierung. Auf diese Weise können sie potenzielle Probleme erkennen, bevor sie negative Auswirkungen haben, und sie stellen sicher, dass Geschäftsabläufe kosteneffizient und konform sind und der Konkurrenz einen Schritt voraus sind.

Herausfinden, wo und warum etwas schief geht

Die Prozess-Mining-Technologie zeigt anhand von zentralen Prozessleistungsindikatoren (Key Process Performance Indicators = KPPIs) genau auf, wo sich Möglichkeiten zur Korrektur oder Verbesserung von Prozessen ergeben. Durch die Ursachenanalyse der betrieblichen Systemdaten wird auch angegeben, warum möglicherweise Abweichungen von einem Standardprozess vorliegen.

KPPIs können mit den zentralen Leistungsindikatoren (KPIs) eines Unternehmens verbunden werden, um umfassende Messungen, eingehende Analysen, Verbesserungsspezifikationen und Nachhaltigkeitsmonitoring in einer einzigen Umgebung durchzuführen.

Mit Celonis loslegen

Registrieren Sie sich für Celonis Snap, um innerhalb weniger Minuten kostenlos und ohne Installation, mit Process Mining zu beginnen.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter

We've received your submission
Please fill in all the fields

Indem Sie dieses Formular absenden, stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Celonis gemäß unserer Datenschutzrichtlinie zu.
Lieber Besucher, wir haben festgestellt, dass Sie eine veraltete Browser-Version verwenden. Teile dieser Seite werden von Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt. Für eine korrekte Funktionsweise der Seite empfehlen wir Ihnen, einen alternativen Browser zu verwenden oder Ihren Browser auf eine unterstützte Version anzuheben.